Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.
Drucken

Die SNSB, als Teil des CETAF- Konsortiums nicht-kommerzieller wissenschaftlicher Forschungseinrichtungen in Europa, setzen das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Convention of Biological Diversity, CBD) und das Nagoya Protokoll um. Die wissenschaftliche Aktivitäten der SNSB richten sich im Besonderen auf die taxonomische und systematische Forschung, die die Umsetzug der Ziele der CBD dienen. Die Forschungsaktivitäten der SNSB unterstützen das Erreichen der Ziele der Global Taxonomy Initiative der Vertragsstaatenkonferenz der CBD, der Globalen Strategie zu Erhaltung der Pflanzenvielfalt sowie der Aichi Biodiversitäts-Ziele. Zusammen mit CETAF haben Mitarbeiter der SNSB den CETAF Code of Conduct mitentwickelt, um die Vorgaben der europäischen und nationalen ABS Gesetze einzuhalten, und um einen gerechten Vorteilsausgleich mit den Herkunftsländern zu gewährleisten.

Die aktuelle Rechtslage zur Umsetzung des Nagoya Protokolls in der EU und zur nationalen Umsetzung in Deutschland findet sich hier:

Zum Zugang zu genetischen Ressourcen und den Verpflichtungen von Nutzern in Deutschland stellt das BfN folgende weiterführenden Informationen zur Verfügung:

Die DFG Richtlinie zu CBD (Convention of Biological Diversity) und ABS finden Sie hier: http://www.dfg.de/formulare/1_021/1_021.pdf

Darüber hinaus stellen verschiedene Vereinigungen oder Plattformen stellen weitere praktische Informationen Rund um das Thema Nagoya & ABS zur Verfügung:

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!